Haben Sie noch etwas Energie
für den nächsten Pavillon?
Gut dann lass uns gehen.

Pavilion Mi Mn

Carolina: Do handelt von unserem Dasein auf einem lebenden Planeten. Bei Re geht es um das Führen eines Lebens mit einem Anfang und einem Ende. In Mi begeben wir uns in den Bereich der persönlichen Erfahrung. Jeder ist mit einem anderen Charakter geboren. Manche sind eher körperlich ausgerichtet, wie zum Beispiel Athleten. Andere wiederum sind eher emotional orientiert, so wie Musiker, die ein ganzes Publikum emotional bewegen können. Manch einer ist auch ein Denker, wie etwa Wissenschaftler. Zusätzlich zu deiner Ausrichtung, besitzt man auch eine Willenskraft, die mehr oder weniger stark ausgeprägt ist. Unsere Emotionen, oder besser gesagt unser Geisteszustand, sind meiner Meinung nach eine wichtige treibende Kraft unseres Verhaltens. Die Art und Weise wie wir uns gegenüber anderen verhalten und in Beziehung stehen, drückt auch unseren Geisteszustand aus. In der heutigen Welt wird unser Verhalten sehr, sehr stark vom Geld oder der Dominanz bestimmt. In persönlichen Beziehungen geht es hingegen eher darum einander zu lieben und zu verstehen. Die letzte Weltanschauung handelt davon allen Menschen in einem respektvollen, harmonischen Lebensstiel einen Platz zu geben. Obwohl unsere Welt voller Vielfalt steckt, haben wir noch stets Eine. Was ist es, das alles zusammenhält? Die Schönheit ist unser zeitloser, kulturübergreifender Klebstoff.

Thought type

Love

Carolina: Ja, für mich ist sie eine tiefgründige persönliche Erfahrung. So tiefgründig, dass das gesamte Projekt, der ‚Garten der Universellen Geschichten‘, sich um das Thema der Schönheit dreht. Die Natur verwendet die Schönheit um den Einen für den Anderen attraktiv zu machen. Es funktioniert bei Pflanzen, Tieren und bei Menschen. Haben Sie jemals Bilder einer Zelle gesehen? Wunderschön. Haben Sie jemals bei Nacht die Milchstraße mit ihrer Vielzahl von Sternen gesehen? Wunderschön. „Alles hat seine Schönheit, doch nicht jeder sieht sie“ hat Confucius, eine chinesischer Philosoph einmal gesagt. Ich stimme dem zu, obwohl es mir schwer fällt die Schönheit im Krieg zu sehen. Als eine Künstlerin sehe ich den Krieg als das Hässlichste der Welt. Aus meiner Sicht ist das Gegenteil von Krieg nicht Frieden, sondern Schönheit. Schönheit kann man nicht lernen in dem man über sie liest. Schönheit muss man erfahren. Sie ist etwas das dein Nervensystem stimuliert, und damit auch dich. Es ist ein harmonischer Geisteszustand der deine Lebensqualität bereichert. Darum geht es in diesem Projekt.

Carolina: Das hängt von dem Standpunkt ab. Rein visuell betrachtet, sind die vier großen Bilder mit dem Titel „Schönheit in Aktion“ meine persönlichen Favoriten. Aus einer ethischen Perspektive berührt mich das eher abstraktere Werk „Die Schönheit der Empathie, jeder zählt“ zutiefst. All diese Namen zu malen hat so viel Liebe und Akzeptanz in mir selbst erzeugt. Aber ich bitte Sie, sich nicht zu sehr auf meine Favoriten und Erfahrungen zu fokussieren. Das, was Sie selbst erfahren wenn Sie diese Werke sehen, ist viel interessanter. Teilen Sie diese Erfahrungen mit anderen.